Rückführungsbegleitung

Wir begleiten als ambulanter Träger junge Menschen, wenn diese aus einer stationären Wohngruppe wieder zurück zu ihren Eltern ziehen. Wir bereiten gemeinsam mit dem Jugendamt, der stationären Einrichtung, den jungen Menschen und ihren Familien alles Notwendige vor – das sind oft auch organisatorische Dinge, wie eine neue Wohnung oder ein Schulplatz – oft müssen sich aber auch alle wieder aneinander gewöhnen. Welche Regeln gelten weiter oder werden neu gefunden, welche (alten) Probleme tauchen wieder auf, wie kann man wieder gut zusammenleben? Wir begleiten den Umzug und das Wieder – Zusammenleben.

Rückführungspflege

In Zusammenarbeit mit dem Pflegekinderdienst der Stadt Oldenburg begleiten wir Familien, deren Kinder vorübergehend bei einer Pflegefamilie leben. Wir unterstützen und begleiten sowohl die Pflegeeltern als auch die Eltern, die sich gerade in einer wichtigen Veränderungsphase in ihrem Leben befinden. Wir begleiten außerdem regelmäßig Termine mit den Kindern. Wir bereiten Kontakte zwischen Eltern und Kindern vor, ebenso zwischen den Pflegeeltern und den Eltern. Soweit wie möglich sollen alle von den Möglichkeiten und Kompetenzen des jeweils anderen Elternsystems profitieren können – vor allem die Kinder. Nach einiger Zeit, wenn die Bedingungen bei den Eltern dies wieder ermöglichen, begleiten wir die Rückkehr der Kinder in den elterlichen Haushalt.

Vermeidung von Fremdunterbringungen

Wenn Familien glauben, das gar nichts mehr geht und eine Fremdunterbringung eines Kindes droht, dann können wir versuchen durch intensive Unterstützung im Alltag, Aktivierung der Ressourcen und einer gemeinsamen Perspektivklärung einen Weg zu finden, dass die Familie weiter zusammen leben kann. Am Ende des gemeinsamen Prozesses kann auch stehen, dass alle Beteiligten einer (vorübergehenden) Fremdunterbringung zustimmen – das Ergebnis des Prozesses ist offen.

Intensives ambulantes Clearing

Wenn schon viel versucht wurde und trotzdem sich kaum etwas bewegt, können wir durch ein intensives ambulantes Clearing mit allen Beteiligten herausarbeiten, welche Hilfen und welche Lösungen gewünscht und realisierbar sind. Ein ambulantes Clearing dauert zwischen 6 und 12 Wochen.